Becker's Radhaus

E-Bike, Pedelec & S-Pedelec

Das sind die Unterschiede

E-Bike - Elektromofa mit 500 Watt Motor

Ein E-Bike ähnelt einem Elektromofa und lässt sich mit Hilfe eines Elektroantriebs durch einen Schaltknopf oder einen Drehgriff fahren. Dabei muss jedoch nicht in die Pedale getreten werden. Mit einem E-Bike erreicht man in der Regel eine Höchstgeschwindigkeit von 20 km/h, bei einer Motorleistung von 500 Watt. Deshalb werden E-Bikes den Kleinkrafträdern zugeordnet. Fahrer eines E-Bikes benötigen mindestens eine Mofa-Prüfbescheinigung und müssen 15 Jahre alt sein.

Das E-Bike unterscheidet zwei Varianten:
E-Bikes bis 20 km/h und E-Bikes bis 45 km/h

  • E-Bikes, die allein mit der Motorleistung eine Geschwindigkeit bis zu 20 km/h erreichen können. Mit zusätzlicher körperlicher Betätigung sind auch höhere Geschwindigkeiten möglich.
  • E-Bikes mit einer Tretunterstützung ab einer Geschwindigkeit von 25 km/h. Bei 45 km/h wird der Motor jedoch abgeregelt, da das Elektrofahrrad sonst in die Klasse der führerschein- und zulassungspflichtigen Kleinkrafträder fallen würde.

Rechtlich gesehen gehören beide E-Bike-Typen zur Klasse der Kleinkrafträder mit geringer Leistung und gelten daher nicht als Fahrräder. Somit sind für die Nutzung immer ein Versicherungskennzeichen sowie eine Betriebserlaubnis für E-Bikes notwendig.

Pedelec - Elektro-Fahrrad mit 250 Watt Motor

Im Gegensatz zum E-Bike zählt ein Pedelec (engl. Pedal Electric Cycle) auch rechtlich gesehen zu den Fahrrädern. Das heißt, es ist weder ein Versicherungskennzeichen, noch eine Zulassung oder ein Führerschein nötig, um ein Pedelec zu fahren. Auch eine Altersbeschränkung gibt es bei diesem Elektro-Fahrrad nicht. Ein Pedelec ist mit einem Elektromotor bis maximal 250 Watt ausgestattet und vielmehr zur Unterstützung des Tretens gedacht. Mit diesem Elektrofahrrad kann eine maximale Geschwindigkeit von 25 km/h erreicht werden. Natürlich kann mit Hilfe der eigenen Muskelkraft auch schneller geradelt werden. Dabei ist der Unterstützungsgrad abhängig von der Pedalkraft oder der Trittfrequenz des Fahrers und kann zudem in mehreren Stufen eingestellt werden.

S-Pedelecs (die schnellere Klasse) - Kleinkraftrad mit 500 Watt Motor

Die S-Klasse bzw. Schweizer Klasse der Pedelecs gehört wie auch die E-Bikes zu den Kleinkrafträdern. Die Funktionsweise gegenüber den einfachen Pedelecs ist gleich, jedoch wird die Motorunterstützung erst bei einer Geschwindigkeit von 45 km/h abgestellt. Erlaubt sind Motoren mit einer maximalen Leistung von 500 Watt. Für S-Pedelecs gibt es einige gesetzliche Regelungen. So sind z. B. eine Betriebszulassung bzw. eine Einzelzulassung des Herstellers vom Kraftfahrtbundesamt sowie ein Versicherungskennzeichen und eine Fahrerlaubnis der Führerscheinklasse M notwendig. Beim Fahren mit einem S-Pedelec besteht Helmpflicht, das Mindestalter zur Nutzung dieses Elektrorads liegt bei 16 Jahren. Zudem ist das Fahren auf Radwegen für die S-Klasse nicht erlaubt.

 

Wir finanzieren Ihr Rad auch gern.
Unser Partner:
Santander Consumer Bank